Meist gestellte Fragen!

Die Testphase der App der Taxifahrer verläuft gut. Wir werden die angekündigten Termine einhalten können.

Die Kollegenschaft ist voller hoffnungsvoller Erwartung, die Zustimmung zum Projekt „App der Taxifahrer“ ist ungebrochen, nimmt in den letzten Wochen erfreulich zu.

Die Eintritte in den Bundesverband und damit die finanzielle Unterstützung der vielfältigen anstehenden Arbeiten dürfen noch zunehmen. Mit den Mitgliedsbeiträgen werden keine Gehälter oder Löhne der Gremiumsmitglieder, also der jetzt tätigen Kollegen zum Voranbringen der anstehenden Aufgaben bezahlt. Alle Gremiumsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.

Es werden viele Fragen an uns gerichtet. Das ist erfreulich und gut so. Eine Auswahl der so oder ähnlich bisher am meisten gestellten Fragen gibt es hier.

1. Wo finde ich Infomaterial, Flyer, Sticker usw….?

Infomaterial ist grundsätzlich über die Webseite www.fftdev.de und
www.fftdeg.de zu finden, welche die Kollegen und Kolleginnen
herunterladen können.
Werbematerial bekommst Du über den Verband.
 

2. Kreditkarten Auszahlung, wie wird abgerechnet? Wöchentlich

per Rechnung? Gleich wie MyTaxi?

Die Abrechnungsprozedur läuft über die Genossenschaft, so dass die
bargeldlos erzielten Umsätze (Kreditkarten, EC, PayPal, Apple Pay
usw..) auf die Bankverbindung der Genossenschaft fließen.
Abzüglich der 5% (Vollmitglied) oder 7% (Teilnehmer) Provision, wird
die Summe der Umsätze an das jeweilige Taxi-Unternehmen überwiesen!
Eine wöchentliche Auszahlung ist präferiert.

 

3. Wie ist es mit dem Trinkgeld? Wird das auch mit eingerechnet bei den 5% oder 7%?

Trinkgeld wird separat abgerechnet, hierauf wird keine Provision erhoben.
Es wird aber digital erfasst und ist anzeigepflichtig, daher wird es in der Abrechnung entsprechend angegeben.

INFO:
Trinkgelder für angestellte Fahrer sind von der Einkommensteuer befreit.

 

4. Wie sicher ist es, dass es bei den 5% bleibt, wer beschließt eventuelle Erhöhung?

Es ist vorgesehen, die Provisionssätze nicht zu verändern.

 

5. Kommen noch andere Kosten dazu, außer die, wenn man Anteile kauft?

Solange die Genossenschaft sich noch im Gründungsstatus befindet,
kommen keine weiteren Kosten auf Euch zu.
Ist die Genossenschaft eingetragen, wird ein Bearbeitungsentgelt
laut Beitragsordnung erhoben.

 

6. Du hattest erklärt, dass von den 5% Verschiedenes bezahlt

wird, gibt es Info darüber was in den „Gemeinschaftspott geht“?

Mit der Provision werden Kosten wie z.B.
Softwareentwicklung
Marketingkosten
Rechtberatung
Prüfverband
Anrufgenerierte Auftragsvermittlung (Funkzentralen)
Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen
Qualitätsmanagement
Anmietungen und Mietkosten
Aufwandsentschädigungen
Löhne und Gehälter
Support/Kundenservice
bezahlt
Nicht verwendete Gelder aus Provisionszahlungen gehen in den „Gemeinschaftspott“. Die Mitgliederversammlung entscheidet über deren Verwendung.
 
 

7. Wie werden Reklamationen der Kunden, APP-

Besteller/telefonische Besteller, behandelt?

Wir werden eine telefonische Supportabteilung haben.
 

8. Wer wacht über die Gelder…. 5%?

Die Genossenschaft und der Bundesverband.
 

9. Zum Verständnis, muss man in den FFTD e.V. eintreten, um

Genossenschaftsanteile für die App kaufen zu können?

NEIN!
 

In der FFTD werden die politischen Weichen eines zukunftsfähigen Taxigewerbes getroffen. Der Bundesverband setzt sich ein für die Belange der Taxifahrer und Taxiunternehmer. Die FFTD hält die Hand über die App der Taxifahrer. Ohne die FFTD würde die App nicht existieren.

Wer die die Arbeit des Verbandes für nur 9 € im Monat unterstützt, ist hier automatisch Mitglied, kann sich selbst mit einbringen und seine Zukunft mitgestalten.

 

10. Es können Fahrer/innen unabhängig von Ihrem Unternehmer

sich Genossenschaftsanteile kaufen?

JA!
 

11. Besser gesagt jeder der an der Vermittlung teilnehmen will,

muss sich selber einen Anteil kaufen…. Fahrer oder Unternehmer?

Grundsätzlich können angestellte Fahrer an der Vermittlung
teilnehmen, wenn sein Unternehmer Genosse oder Teilnehmer ist.
Der angestellte Fahrer selbst muss kein Anteil kaufen.
 

12. Wann kommt die Android Testversion?

Die Android Testversion ist Ende September fertig. Gelauncht
werden beiden Versionen Ende Oktober in Berlin.
 

13. Wann kommen Visitenkarten oder anderes Werbematerial?

Sobald die Kostenkalkulation für die Werbestrategie abgeschlossen
ist, wird auch Werbematerial ausgegeben.

Bedenkt jedoch, die beste und günstigste Werbung ist der Taxifahrer selbst !!

 

14. Wird es ein Büro/Ansprechpartner geben?

Am Stammsitz in Hamburg wird eine Telefonnummer eingerichtet, in
den einzelnen Bundesländern werden Vertretungen aufgebaut.
 

15. Wenn man aus der Genossenschaft austreten will, was passiert mit dem Anteil?

Die Mitgliedschaft kann unter Einhaltung einer 18-monatigen
Kündigungsfrist beendet werden. Die Anteile können
weiterveräußert oder gehalten werden.

 

16. Wenn der Fahrer Genossenschaftsanteile kauft, wie rechnet

er ab und was passiert wenn er Unternehmer wechselt?

Der angestellte Fahrer erwirbt ein Genossenschaftsanteil für sich selbst, unabhängig von seinem Unternehmer.
Auf das Arbeitsverhältnis, auch betreffend der Abrechnung, hat die Genossenschaft keinen Einfluss.